Zukunftsforum Biosphärengebiet Schwäbische Alb
UNESCO - Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Termine

Termine der Zukunftsforen

Insektensterben stoppen, Biodiversität erhalten

Zukunftsforum 1

Thema: „Insektensterben stoppen, Biodiversität erhalten“
Datum: 28. November 2018
Uhrzeit: 13:30-17:30 Uhr
Ort: Hofgut Hopfenburg, Festscheune (Adresse: Hopfenburg 12, 72525 Münsingen)

Getreideanbau wird nachhaltiger

Zukunftsforum 2

Thema: „Getreideanbau wird nachhaltiger“
Datum: 8. Februar 2019
Uhrzeit: 13:30-17:30 Uhr
Ort: Haus der Lilie (Adresse: Obere Kirchstraße 15, 72534 Hayingen)

Streuobstwiesen mit Artenvielfalt erhalten

Zukunftsforum 3

Thema: „Streuobstwiesen mit Artenvielfalt erhalten“
Datum: 13. April 2019
Uhrzeit: 13:30-17:30 Uhr
Ort: Reußensteinhalle (Adresse: Schönbuchstraße 10, 73272 Neidlingen)

Hier können Sie sich dazu anmelden

Fleischerzeugung und Fleischkonsum: regional und nachhaltig

Zukunftsforum 4

Thema: „Fleischerzeugung und Fleischkonsum: regional und nachhaltig“
Datum: 24. Mai 2019
Uhrzeit: 13:30-17:30 Uhr
Ort: Köhlers Krone, Kronensaal (Adresse: Drei-Kreuz-Str. 3, 89584 Ehingen-Dächingen)

Hier können Sie sich dazu anmelden

Aktuelle Kommentare aus unseren Foren:

Rainer Striebel, Geschäftsstelle Biosphärengebiet - 18.01.2019

THEMA: "Getreideanbau wird nachhaltiger"

Sehr geehrter Herr Holder, lieber Wilfried,

dieser Frage können wir beim Zukunftsforum in einem gewissen Rahmen gerne nachgehen. Grundsätzlich ist es bspw. für Albgemacht so, dass wir bei Verbandsbio-Betrieben kein BioBW mehr fordern. Die Problematik der Doppelkontrollen und unterschiedliche Ansprüche ist uns bekannt. BioBW wird bei Albgemacht also nur noch bei EU-Bio-Betrieben gefordert.

BioBW ist bekannterweise bei der MBW beheimatet. Wir werden Vertreter/innen dieser Institution ebenfalls einladen.

Bester Grüße
Rainer Striebel
Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Wilfried Holder - 23.12.2018

THEMA: "Getreideanbau wird nachhaltiger"

Meine Frage ist:
Wie soll Bio-BW mit seinen Richtlinien für den Biolandverband intressant werden? Doppelte Kontrollen überschneiden sich und die Richtlinien vom Biolandverband gehen weiter ?

Geschäftsstelle Biosphärengebiet Schwäbische Alb
Von der Osten Straße 4, 6 (Altes Lager), 72525 Münsingen-Auingen
Telefon: +49 7381 932938-16